Blasenstörung erkennen

Puzzleteil 5

Ist Ihre Atmung im Fluss oder eher gepresst?

Hat Sie schon mal jemand so aus Spaß erschreckt? Dann haben Sie in diesem Moment bestimmt den Atem angehalten, wie die meisten Menschen das tun. Niemand reißt bei Stress oder in einer Belastungssituation den Mund auf, sondern beißt die Zähne zusammen.

Derartige einmalige Erlebnisse kann unser Körper prima verarbeiten. Im Falle von Stress oder Daueranspannung schwindet aber der Abstand zwischen Ober- und Unterkiefer auch im Ruhezustand. Selbst im Schlaf knirschen wir dann mit den Zähnen und wachen am nächsten Morgen mit verspanntem Kiefer auf.

Zusätzlich können eine Fehlhaltung von Kopf oder Kiefer sowie unter anderem die „dritten Zähne“ den Atemfluss beeinträchtigen.

Diese möglichen Ursachen können zu einer Verengung der Stimmritze führen, so dass der Atem unbewusst unter Anspannung der Kieferregion mehrfach angehalten wird oder es zu einer Pressatmung kommt. Diese Spannung überträgt sich auf das Zwerchfell und von dort auf den Bauchinnendruck und damit auf die Blase.

Halten Sie öfter unter Druck den Atem an oder knirschen Sie nachts mit den Zähnen?

Dann melden Sie sich jetzt zum Online-Training an.

© Copyright - meine-gesunde-blase.de